Fr06212024

Letztes UpdateSa, 08 Jun 2024 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik Unterdrückung von Priester NGUYEN VAN LY und seinen Mitarbeitern

Unterdrückung von Priester NGUYEN VAN LY und seinen Mitarbeitern

durch die Polizei während des Neujahrfestes

(Zusammenfassung des Geschehens am 4. Neujahrstag des 20.02.2007, 10:45 Uhr)

Seit 19 Uhr des 18.2.2007 (2. Neujahrstag in Vietnam) werden viele Polizeifahrzeuge vor dem Erzbischofgebäude von Huế (in der Nguyễn Trường Tộ Strasse) bis zum Tor des Hauses Nhà Chung (in der 69 Phan Đình Phùng Strasse) beobachtet. Zur gleichen Zeit ist im gesamten Bereich um das Erzbischofgebäude und das Haus Nhà Chung die Telefonfunkstörung zu verzeichnen. Gegen 20 Uhr werden das Tor und der Hof komplett von den Polizisten (um die 60) eingenommen. Niemand kann hinein- oder herausgehen. Selbst Leute, die die Mahlzeiten für die Priester gebracht haben, werden weg getrieben.

Ein Großteil der Polizisten ist in die Wohnung von Priester Nguyễn Văn Lý (im Obergeschoß nah dem Tor des Haus Nhà Chung) eingedrungen und haben begonnen sie zu durchsuchen. Vater Lý weigerte sich, den Schüssel vom Schrank heraus zu geben. Die Polizei holte darauf hin den Priester Nguyễn Văn Thăng, Sekretär des Erzbischofs. Im Beisein dieses Priesters hat die Polizei die Wohnung durchsucht und dabei einen Schrank mit Gewalt aufgebrochen und 6 Laptops von Priester Nguyễn Văn Lý und seinen Mitarbeitern mitgenommen. Beschlagnahmt wurden auch 6 Handys und mehrere SIM-Karten. Die Aktion wurde geleitet vom Oberstleutnant (früher zuständig für den Bereich Katholiken, heute für Buddhisten, von der Abteilung PA16 (Amt für Religionsgeheimdieste in der Provinz Thừa Thiên), Polizei Oberstleutnant Trần Hồng Lam (früher stellvertretender von Thuận, heute Chef, zuständig für den Bereich Katholiken, und einem weiteren Mitarbeiter der Polizei namens Việt (sein Spezialgebiet ist, die Pastoren in Huế zu bespitzeln). Lam und Thuận waren diejenigen, die 102 von 107 ha. Land vom Kloster Thiên An (Huế) enteignet haben und die katholische Gemeinde Kế Sung (Huế) im Jahr 2004 unterdrückt haben, als die Katholiken gegen das Straßenbauprojekt direkt vor der Kirche protestierten.
Vater Lý erklärte sich darauf hin, sofort in den Hungerstreik zu treten, um gegen die Unterdrückung und gegen das Treten mit den Füßen auf die Tradition des Landes am Neujahrtag zu protestieren. Vater Lý beantwortet die Fragen der Polizei nur schriftlich. Der Sekretär des Erzbischof hat am Ende jeder Antwort vom Vater Lý unterschrieben, um zu vermeiden, dass die Polizei den Inhalt später manipuliert. Die Polizisten belagern nachts auch das Haus Nhà Chung und übernachten im Freien.
Vater Lý hat für den 3. Neujahrtags einen Wagen angemietet, damit die armen Katholiken von Nguyệt Biều, An Truyền und Phủ Cam zu der Pilgerstätte La Vang fahren können. Deshalb erschienen schon am frühen Morgen ca. 60 Gläubige vor dem Tor des Haus Nhà Chung. Dort haben sie Polizisten und deren Fahrzeugen entlang des An Cựu gesehen (Phan Đình Phùng Strasse). Überall liegen Zigarettenkippen, Teesatz und leere Bierdosen von den Polizisten, die die ganze Nacht das Haus Nhà Chung überwacht haben! Die Polizei verbot, den Wagen der Gläubigen direkt vor dem Tor des Hauses Nhà Chung zu parken. Der Fahrer des Wagens musste seinen Wagen deshalb wegfahren. Gegen 6 Uhr rollte der Wallfahrtwagen, die Gläubigen wissen immer noch nicht, was mit Vater Lý, der die Fahrt eigentlich begleiten wollte, passiert und zögerten sich deshalb die Fahrt anzutreten. Als die Polizei sie zwang, loszufahren, stiegen einige Gläubigen in den Wagen, die übrigen beschlossen sich zu bleiben und hielten sich in der Nähe auf, um etwas über Vater Lý zu erfahren. Bis zu diesem Zeitpunkt darf noch niemand das Haus Nhà Chung betreten, um Vater Lý zu sehen.
Zur selben Zeit des Morgens 19.02.2007 (der 3. Naujahrtag), gegen 8 Uhr (Vietnamesische Zeit), erschienen ca. 30 Polizisten in der Wohnung von Frau Hoàng Thị Anh Đào, Sekretärin der Partei „Fortschrittliches Vietnam“, und nahmen Frau Cô Đào zum Verhör ins Polizeirevier mit. Kurze Zeit später kam Frau Đào zurück in Begleitung von 30 Polizisten. In der Wohnung wurde der Befehl zur Durchsuchung der Wohnung von Frau Đào verlesen und so begannen die Polizisten die Wohnung von Frau Đào zu durchkämmen. Die haben den Rechner zur Untersuchung eingeschaltet, anschließend versiegelt und zusammen mit vielen anderen Dokumenten sowie das persönlich Telefonbuch von ihr beschlagnahmt. Während der Durchsuchung wurde mit Kamera gefilmt. Draußen bewachten ca. 20 Polizisten die Ein- und Ausgänge des Hauses. Selbst Familienangehörigen und Verwandten von Frau Đào dürften nicht in die Wohnung. Während der Durchsuchung erhielt Frau Đào Besuche von Freunden und Bekannten, auch die dürfte Frau Đào nicht empfangen. Nach ca. 4 Stunden Durchsuchung nahm die Polizei Frau Đào mit ins Revier der Gemeinde Thủy Biều, Stadt Hue zum Verhör. Frau Đào ist inzwischen verhaftet. Die Polizei hat ihrer Familie über den Inhaftierungsort noch nicht mitgeteilt.

Frau Lê Thị Lệ Hằng, eine Bekannte von Vater Lý, Kindergärtnerin in der katholischen Gemeinde Phủ Cam, wurde seit 20 Uhr des 2. Neujahrtags von der Polizei Gemeinde Vĩnh Ninh, Huế verhört. Gegen 13 Uhr des 3. Neujahrstags wurde sie freigelassen. Die Polizei hatte zu Anfang an ihrem Körper brutal durchsucht und haben erst dann aufgehört, als Frau Hằng wegen des brutalen Umgangs geschrien hat. Heute Abend (4. Neujahrstag) wurde sie erneut von der Polizei vorgeladen. Grund der Vorladung “Personalausweis nicht bei sich gehabt zu haben” (!?!)

Bis zum 3. Neujahrstag (19. Feb.) war der gesamte Verkehr in das Haus eingestellt. Die Polizei postiert am Eingangstor. Nur die Leute, die den Priester das Essen bringen, dürften hinein gehen. Bischof Têphanô Nguyễn Như Thể (Hausbesitzer), ist inzwischen von der der Pilgerfahrt La Vang in Quảng Trị zurück, hat sich aber noch nicht zu den Ereignissen in seinem Haus geäußert!!!
Das Haus von Pastor Phan Văn Lợi in 46 Trần Phú (Gemeinde Phủ Cam, ca. 2 Km von dem Haus Nhà Chung entfernt) steht seit dem Morgen des 1. Neujahrstags unter ständiger Überwachung durch 4 bis 8 Zivilpolizisten. Der Pastor kann an diesen Festtagen deshalb nur zu Hause bleiben und Besucher empfangen aber keine Besuche machen. Die Zahl der Überwachungspolizisten bleiben bis zum Zeitpunkt dieser Berichterstattung unverändert. Steht etwa eine Hausdurchsuchung auch hier kurz bevor?
Es gab gestern das Gerücht, dass Pastor Chân Tín, Herausgeber der Zeitung „Tự Do Ngôn luận“ (Meinungsfreiheit) in Saigon ebenso verhaftet ist. Freunde in Sàigòn haben dieses Gerücht jedoch dementiert.
Wie auch immer, die Kommunisten haben genau in den heiligen Momenten des Volkes gegen die Demokraten in Huế vorgegangen: angefangen mit der verhaftung von Herrn Nguyễn Phong (Hauptgründer der Partei Thăng Tiến) in der Silvesternacht, und dann die Verhaftung von Herrn Nguyễn Bình Thành (technischer Mitarbeiter von der Partei Thăng Tiến) am 1. Neujahrstag (wir berichteten im Internet), dann kamen Pastor Nguyễn Văn Lý, Pastor Phan Văn Lợi (Berater der Partei Thăng Tiến), Frau Hoàng Thị Anh Đào (Sekretärin der Partei) und Frau Lê Thị Lệ Hằng (Mitglied vom Block 8406).
Bei den Herren Phong und Thành ist der Inhaftierungsort immer noch nicht bekannt! Diese Ereignisse erinnern uns an das Jahr des Affen Diese Ereignisse erinnern uns an das Neujahr des Affen (Tet-Offensive 1968), als die Viet Cong die heiligen Minuten des neuen Jahrs für ihren Überraschungsangriff gegen Süd-Vietnam ausnutzten und dabei mehr als 5000 Menschen in Huế (meistens Beamten, Mönche, Schüler usw.) umbrachten. Und heute gehen sie ungeachtet der guten Tradition des Landes (Tetfest ist ein Fest der Familienzusammenführung und der Aussöhnung) wie damals gegen die Demokraten vor, die nur die kulturellen Werte des Landes, welche durch den Kommunismus seit mehr als 60 Jahre zerstört wurden, wieder herzustellen versuchen. Das ist die Gelegenheit, um den wahren Charakter des Kommunismus zu zeigen, und zwar unmoralisch, gesetzesverachtend und verbesserbar.
Diese Verhaftungen wurden im Auftrag von Ministerpräsidenten Nguyễn Tấn Dũng ausgeführt. War das vielleicht die Höflichkeitsantwort für den Empfang vom Papst Benedict der XVI vor kurzem???

Wie bereits im Protestbrief Nr. 11 am 09.02.2007 mitgeteilt, um die Demokratie- und Friedenaktivisten zu beschützen, will Priester Lý in unbegrenzten Hungerstreik treten. Und Tausende Auslandsvietnamesen werden ihm folgen und vor den Botschaften des kommunistischen Vietnam auf der ganzen Welt mit dem Hungerstreik protestieren, falls die oben genannten Demokratie- und Friedenaktivisten angeklagt werden. Es wird also einen Massenhungerstreik auf der ganzen Welt gegen die Unterdrückung von Gerechtigkeit, Demokratie und Schändung der traditionellen und kulturellen Werte durch die vietnamesischen Kommunisten geben?
Zum Schluss bedanken wir uns bei den Freunden auf der ganzen Welt für die schnelle Übersetzung und Verbreitung unserer Nachrichten. Ebenso vielen Dank für die motivierenden und solidarischen Worte nach Huế.
Berichtet aus Huế, 10:45 Uhr des 20.02.2007 (4. Neujahrtag in Vietnam)

Pastor Nguyễn văn Lý ist in unbefristeten Hungerstreik getreten
Nach der Verhaftung von Herrn Nguyễn Phong, Herrn Nguyễn Bình Thành und Frau Hoàng Thi Anh Đào haben die Sicherheitskräfte begonnen, die Wohnung von Pastor Nguyễn Văn Lý zu durchsuchen. Dabei haben sie 6 Laptops und viele Dokumente beschlagnahmt. Das Verhör gegen Pastor Lý wurde vor Ort durchgeführt. Zurzeit gibt es immer noch keine Nachricht über Herrn Nguyễn Phong, Herrn Nguyễn Bình Thành und Frau Hoàng Thị Anh Đào. Pastor Nguyễn Văn Lý wurde in dem Haus Nhà Chung isoliert. Der Empfang für Funktelefon in dem betreffenden Gebiet wurde von Spezialgeräten der Polizei komplett gestört. Ein Kontakt über das Handy ist deshalb nicht möglich.
Pastor Nguyễn Văn Lý erklärte sich mit einem unbegrenzten Hungerstreik ab dem 2. Neujahrstag (18.02.07). Diese Nachricht richtet sich vor allem an die katholische Gemeinschaft auf der ganzen Welt mit dem Aufruf für Pastor Nguyễn Văn Lý und seine Mitarbeiter zu beten.
Huế, um 9:30 Uhr des 20.2.2007


Quelle: Doi Thoai