So06162024

Letztes UpdateSa, 08 Jun 2024 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik Rangliste der Pressefreiheit 2006

Rangliste der Pressefreiheit 2006

Zum fünften Mal hat Reporter ohne Grenzen am 23.10. 2006 die Rangliste zur weltweiten Situation der Pressefreiheit veröffentlicht.

Dafür hat ROG die Situation in 166 Ländern zwischen September 2005 und August 2006 ausgewertet (die USA und Israel wurden zweimal gelistet: für das Land selber und das Vorgehen im Irak bzw. in den Palästinensischen Gebieten).

Die Menschenrechtsorganisation hat sich mit 50 Fragen in den jeweiligen Ländern an ihre Partner (14 Organisationen, die sich weltweit für Pressefreiheit einsetzen) ihr Korrespondenten-Netzwerk und an Journalisten, Rechercheure, Juristen und Menschenrechtler gewandt. Berücksichtigt wurde der Zeitraum von September 2005 bis Ende August 2006.

Rang

Land

Punkte

1

Finnland

0,50

-

Irland

0,50

-

Island

0,50

-

Niederlande

0,50

5

Tscheschien

0,75

6

Estland

2,00

-

Norwegen

2,00

8

Slowakei

2,50

-

Schweiz

2,50

10

Ungarn

3,00

-

Lettland

3,00

-

Portugal

3,00

-

Slowenien

3,00

14

Belgien

4,00

-

Schweden

4,00

16

Österreich

4,50

-

Bolivien

4,50

-

Kanada

4,50

19

Bosnien-Herzegowina

5,00

-

Dänemark

5,00

-

Neuseeland

5,00

-

Trinidad und Tobago

5,00

23

Deutschland

5,50

-

Benin

5,50

-

Jamaika

5,50

26

Namibia

6,00

27

Litauen

6,50

-

Großbritannien

6,50

29

Costa Rica

6,67

30

Zypern

7,50

31

Südkorea

7,75

32

Griechenland

8,00

-

Mauritius

8,00

34

Ghana

8,50

35

Australien

9,00

-

Bulgarien

9,00

-

Frankreich

9,00

-

Mali

9,00

39

Panama

9,50

40

Italien

9,90

41

El Salvador

10,00

-

Spanien

10,00

43

Taiwan

10,50

44

Südafrika

11,25

45

Kap Verde

11,50

-

Mazedonien

11,50

-

Mosambik

11,50

-

Serbien-Montenegro

11,50

49

Chile

11,63

50

Israel

12,00

51

Japan

12,50

52

Dominikanische Republik

12,75

53

Botsuana

13,00

-

Kroatien

13,00

-

USA (Inland)

13,00

-

Tonga

13,00

57

Uruguay

13,75

58

Fidji-Inseln

14,00

-

Hong-Kong

14,00

-

Polen

14,00

-

Rumänien

14,00

62

Nord-Zypern

14,50

-

Guinea-Bissau

14,50

-

Honduras

14,50

-

Zentralafrikanische Republik

14,50

66

Madagaskar

15,00

-

Togo

15,00

68

Ecuador

15,25

69

Nicaragua

15,50

70

Burkina Faso

16,00

-

Kosovo

16,00

-

Lesotho

16,00

73

Kongo

17,00

-

Kuwait

17,00

75

Brasilien

17,17

76

Argentinien

17,30

77

Vereinigte Arabische Emirate

17,50

-

Mauretanien

17,50

-

Senegal

17,50

80

Albanien

18,00

-

Katar

18,00

82

Paraguay

18,25

83

Ost-Timor

18,50

84

Liberia

19,00

85

Moldawien

19,17

86

Mongolei

19,25

87

Haiti

19,50

88

Tansania

19,82

89

Georgien

21,00

90

Guatemala

21,25

91

Angola

21,50

92

Malaysia

22,25

93

Komoren

22,50

-

Sambia

22,50

95

Niger

24,50

-

Seychellen

24,50

97

Marokko

24,83

98

Bhutan

25,00

-

Elfenbeinküste

25,00

-

Türkei

25,00

101

Armenien

25,50

-

Malawi

25,50

103

Indonesien

26,00

-

Sierra Leone

26,00

105

Indien

26,50

-

Ukraine

26,50

107

Libanon

27,00

108

Kambodscha

27,25

109

Guinea

27,50

-

Jordanien

27,50

111

Bahrain

28.00

112

Kamerun

28,25

-

Peru

28,25

114

Gabun

28,50

115

Venezuela

29,00

116

Uganda

29,83

117

Tadschikistan

30,00

118

Kenia

30,25

119

USA (außerhalb der USA)

31,50

120

Nigeria

32,23

121

Dschibuti

33,00

122

Thailand

33,50

123

Kirgisien

34,00

124

Tschad

35,50

125

Burundi

39,83

126

Algerien

40,00

127

Swasiland

40,50

128

Kasachstan

41,00

-

Ruanda

41,00

130

Afghanistan

44,25

131

Kolumbien

44,75

132

Mexiko

45,83

133

Ägypten

46,25

134

Palestinensische Autonomiebehörde

46,75

135

Aserbaidschan

47,00

-

Israel (außerhalb Israels)

47,00

137

Bangladesch

48,00

-

Äquatorialguinea

48,00

139

Sudan

48,13

140

Simbabwe

50,00

141

Sri Lanka

50,75

142

Philippinen

51,00

-

Demokratische Republik Kongo

51,00

144

Malediven

51,25

-

Somalia

51,25

146

Singapur

51,50

147

Russland

52,50

148

Tunesien

53,75

149

Gambia

54,00

-

Jemen

54,00

151

Weißrussland

57,00

152

Libyen

62,50

153

Syrien

63,00

154

Irak

66,83

155

Vietnam

67,25

156

Laos

67,50

157

Pakistan

70,33

158

Usbekistan

71,00

159

Nepal

73,50

160

Äthiopien

75,00

161

Saudi-Arabien

76,00

162

Iran

90,88

163

China

94,00

164

Myanmar/Birma

94,75

165

Kuba

95,00

166

Eritrea

97,50

167

Turkmenistan

98,50

168

Nordkorea

109,00


Wie die Rangliste erstellt wird:

Dieser Index von Reporter ohne Grenzen misst den weltweiten Zustand der Presse- und Medienfreiheit. Er gibt den Grad der Freiheit wieder, den Journalisten und Nachrichtenagenturen in den einzelnen Ländern genießen, wie auch die Bemühungen des jeweiligen Staates, diese Freiheit zu respektieren und ihren Respekt sicherzustellen.

Jedem Land sind ein Platz und eine Punktzahl zugeordnet, die beide gemeinsam die Situation der Pressefreiheit in diesem Land darstellen. Einem Land kann daher jährlich ein neuer Rang zugeordnet werden, selbst wenn die Punkteanzahl unverändert bleibt, und umgekehrt.

Der Index berücksichtigt ausschließlich Ereignisse zwischen 1. September 2005 und 31. August 2006. Er bezieht nur Verletzungen der Pressefreiheit mit ein, nicht aber Menschenrechtsverletzungen im Allgemeinen.

Zur Datenerhebung hat Reporter ohne Grenzen einen Fragebogen mit 50 Kriterien zusammengestellt. Die Fragen beziehen sich auf alle Arten von Verletzungen der Medienfreiheit mit direkten Auswirkungen auf Journalisten (wie etwa Morde, Verhaftungen, körperliche Angriffe und Drohungen) und auf Medien (z.B. Zensur, Beschlagnahmung von Zeitungsausgaben, Durchsuchungen und Schikanen). Der Index erfasst auch, inwieweit Personen, die für Verletzungen der Pressefreiheit verantwortlich sind, ungestraft davonkommen. Er berücksichtigt die rechtlichen Rahmenbedingungen, unter denen Medien arbeiten (so etwa medienrechtliche Strafen, Staatsmonopole in bestimmten Bereichen oder die Existenz von Regulierungseinrichtungen) und das Verhalten der Behörden gegenüber den staatlichen Agenturen und der Auslandspresse. Er bezieht weiterhin die wichtigsten Hindernisse für den freien Informationsfluss im Internet mit ein. Berücksichtigt werden nicht nur Verletzungen der Medienfreiheit, die vom Staat ausgehen, sondern auch Bedrohungen der Pressefreiheit, die bewaffneten Milizen, Untergrundorganisationen oder anderen Interessensgruppen zuzurechnen sind.

Der Fragebogen, der dem Index zugrunde liegt, wurde an die Partnerorganisationen von Reporter ohne Grenzen (das sind 14 Vereinigungen in fünf Kontinenten, die die Meinungsfreiheit verteidigen), an die weltweit 130 Korrespondenten der Organisation sowie an Journalisten, Wissenschafter, Juristen und Menschenrechtsaktivisten versandt. Die beantworteten Fragen wurden mittels einer Skala ausgewertet, durch die die Punkteanzahl für jedes Land zustande kommt. Das Institut für Statistik der Universität Paris stellte für die Bearbeitung der Daten seine Expertise zur Verfügung.

Für die im Index enthaltenen Ländern hat Reporter ohne Grenzen ausgefüllte Fragebögen zurückerhalten. Staaten, für die keine verlässlichen Daten vorlagen, sind nicht gelistet. Länder mit der gleichen Punktzahl und somit dem gleichen Rang sind alphabetisch aufgeführt.

Der Index kein Indikator für die Qualität der Berichterstattung in den jeweiligen Ländern.


Originaltext