Mi12072022

Letztes UpdateSo, 30 Okt 2022 7pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Gesundheit Ausländer sind nicht ausreichend über die Cholera-Seuche informiert

Ausländer sind nicht ausreichend über die Cholera-Seuche informiert

"Spätestens nachdem die ersten Ausländer in Vietnam an Cholera erkrankt worden sind, sollte das Thema Schutz gegen die Krankheit bei ausländischen Touristen und Organisationen auf den Tisch gelegt werden. ..."
"Spätestens nachdem die ersten Ausländer in Vietnam an Cholera erkrankt worden sind, sollte das Thema Schutz gegen die Krankheit bei ausländischen Touristen und Organisationen auf den Tisch gelegt werden. Gesundheitsbehörden haben aber noch keine gesonderten Warnungen für Ausländer herausgegeben", teilte der Leiter vom Notfall-Gesundheitsamt mit.
Wie hoch schätzen Sie die Ansteckungsgefahren bei Ausländern, insbesondere bei den, die die Gewohnheit haben, Essen von der Strasse zu nehmen?
- Die Ansteckungswege sind bei allen Menschen gleich. Bei Ausländern ist die Ansteckungsgefahr allerdings geringer, weil sie hygienischer leben. Dennoch essen einige Sachen von der Strasse wie die Einheimischen. Manche essen sogar Hundefleisch mit Schrimppasta und ungekochte Gemüse. Deshalb sind die Ansteckungsgefahren bei diesen Leuten genauso hoch wie bei den Vietnamesen.

Haben die Gesundheitsbehörden schon Warnungen für Ausländer herausgegeben?
Touristen in Vietnam
- Wir haben der Geltgesundheitsorganisation (WHO) mitgeteilt, dass in Vietnam zurzeit der "akuten Durchfall" grassiert, bei einzelnen Fällen mit Cholera. Diese Organisation hat die Botschaften schon darüber unterrichtet. Darüber hinaus sind bereits Nachrichten über Schutzmaßnahmen gegen Seuche in Zeitungen und anderen Kanälen veröffentlicht. Auch der Ministerpräsident hat das ganze Politiksystem für die Propaganda mobilisiert. Daher müssten Hotels und Reiseveranstalter Touristen darüber informiert haben.

Aber es gibt Touristen, die keinen Kontakt zu ihrer Botschaft oder Reiseveranstalter haben. Diese essen Sachen von der Strasse oder in Hotels und verstehen kein Wort Vietnamesisch. Wie sollten diese Leute Information darüber erhalten?
- Die Leute sollten Zeitungen lesen! Es gibt in Vietnam auch englischsprachige Zeitungen. Um Touristen und andere Menschen, die Sachen von der Strasse essen, davor zu schützen, ist das Gesundheitsministerium dabei, Kontrolle auf Hygiene in den Lokalen zu verschärfen.

Plant das Gesundheitsministerium höhere Aufklärungsmaßnahme für Ausländer, nachdem Cholera bei Ausländern festgestellt wurde?
- Schon zu Beginn des Seuchenausbruchs hat das Gesundheitsministerium auf Schutzmaßnahmen für alle Menschen hingewiesen, es gibt also keine Unterscheidung zwischen Ausländern und Vietnamesen. Das Ministerium plant deshalb keine zusätzlichen Informationen für Ausländer.

Besteht mit Cholera-Erkrankung bei Ausländern eine Gefahr für die Ausbreitung der Seuche auf andere Länder, insbesondere bei Erkrankungen ohne Erscheinungssymptome?
- Um die Seuche nicht über die Grenze ausufern zu lassen, dürfen an Cholera erkrankte Ausländer solange nicht ausreisen, bis nach der 3. Untersuchung negative Werte gegen Cholera ausgewiesen sind.
Bei den an Cholera erkrankten Menschen ohne Erscheinungssymptome gibt es keine Kontrollmöglichkeit, so dass auch Einheimische unbewusst den Erreger ins Zielreiseland mitnehmen können. Wie groß die Ansteckungsgefahren in dem Zielreiseland der Reisenden sind, hängt von den hygienischen Bedingungen des jeweiligen Lands ab. In den fortschrittlichen Ländern werden die Virusträger mit Sicherheit nicht viel anrichten, weil die Umwelt und hygienisches Verhalten der Bevölkerung dieser Länder sehr gut sind.

Wo finden Ausländer Hilfe, wenn bei ihnen Cholera-Symptomen aufgetreten sind?
- Bei Erscheinungen wie Durchfall, Erbrechen soll man sich sofort in eines der nah liegenden Krankenhaus begeben, um allgemeine Hinweise zur Bekämpfung von „akutem Durchfall“ und explizit gegen Cholera zu bekommen.

Das Reporterteam


Quelle: www.vnexpress.net