Do06132024

Letztes UpdateSa, 08 Jun 2024 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Kolumne Wem gehört dieses Land?

Wem gehört dieses Land?

Antwort: Vietnam gehört dem vietnamesischen Volk, allen Vietnamesen natürlich. Was für eine naive Frage?

Und was ist mit der Regierung? Ist sie vom Volk, für das Volk und wegen des Volkes?

Was ist eigentlich der abstrakte Block "VOLK"?
In dem Dokumentationsfilm "Chuyện tử tế" (die anständige Geschichte) hat Regisseur Trần Văn Thủy seine Kamera auf die Begriffe "Volk", welches überall in diesem Land zu sehen ist, ständig fokussiert: "Volksgericht", "Staatsanwaltschaft des Volkes", "Krankenhaus des Volkes", "Apotheke des Volkes", "Geschäfte des Volkes", etc.

Wer zählt aber zu diesem privilegierten abstrakten Block "VOLK"?

Sind das die Arbeiter der fortschrittlichen Klasse der Gesellschaft, die Basis der kommunistischen Partei Vietnams stellen, und mit deren Hilfe die Kommunisten ihre Revolution erfolgreich durchgeführt haben, wie die Parteiführung heute immer noch ein Lied darüber singt?

Schauen wir uns die Arbeiterklasse etwas näher an, wie diese heute lebt. Die Menschen dieser Klasse werden bis auf das Letzte in den staatlichen Betrieben oder Fabriken mit ausländischer Beteiligung ausgebeutet. Mit einem Lohn unter einer Million Dong im Monat müssen sie unter harten und schwierigen Bedingungen arbeiten. Trotzdem sind sie ständig der Drohung von Lohnkürzung, Entlassung, Beschimpfung ausgesetzt. In vielen Fällen sogar vom ausländischen Arbeitgebern erniedrigt und geschlagen. Und wenn Tausende von Arbeitern die Unterdrückung nicht mehr ertragen können, begeben sie sich in den Arbeitskampf für mehr Lohn und anständige Behandlung. Doch sie haben ihre schwere Niederlage erleben müssen. Denn per Beschluss 12/2008/N-CP hat der Ministerpräsident am 30.01.2008 festgelegt: wer streikt, wird für den wirtschaftlichen Verlust des Unternehmers aufkommen müssen.

Diejenigen Menschen, die mit dem Hungerlohn nicht leben können, versuchen ihr Glück mit einem Job im Ausland. Sie verkaufen ihre Arbeitskräfte gegen Devisen, schicken diese in die Heimat. Wenn sie aber im Ausland benachteiligt oder schlecht behandelt werden, will die Regierung von Vietnam nichts von ihnen wissen. Die Geschichte mit der Unterdrückung der Arbeiterinnen aus Vietnam in Jordanien und in Malaysia in jüngster Zeit sind gute Beweise dafür. Laut Bericht des Senders BBC gibt es seit 2004 über 300 Todesfälle von vietnamesischen Arbeitnehmern während der Arbeit in Malaysia. Allein im letzten Jahr hat es 107 Todesfälle gegeben. In den meisten Fällen wurde mit Herzinfarkt diagnostiziert. Dieses Land gehört deshalb nicht diesen Menschen!

Sind das vielleicht die Bauern, die 2. Basis der KPV stellt, welche die Mehrheit der Bevölkerung in Vietnam ausmacht?
Schauen wir uns an, wie die Bauern in unserem Land leben. Bauern sind diejenigen, die den Reis produzieren, um die Bevölkerung des Landes zu ernähren und zu exportieren. Dennoch leben die meisten Bauern heute immer noch in Armut. Diese müssen ihren Boden in Folge der Umstrukturierungspolitik der Regierung oder vom Bau irgendwelcher Wirtschaftsprojekte für ein paar Dong an den Staat zurückgeben. In Wirklichkeit haben sich Immobilienhändler mit Lokalmachthabern zusammen getan, um den Bauern ihr Grundstück fast zum Nulltarif abzukaufen und dieses dann zu Schleuderpreisen wieder verkaufen. Diese Leute werden über Nacht reich, die Bauern geraten dagegen in tiefe Elend und Armut. Wenn die Bauern diese Raubpolitik nicht länger ertragen können, verkaufen sie ihr letztes Hab, um sich eine Klage in der weiten Stadt zu ermöglichen. Doch in der Stadt würdigen ihnen die "Diener des Volkes" keines Blickes. Stattdessen werfen die Behörden ihnen "Störung öffentlicher Ordnung" vor und lassen sie kurze Hand verhaften. Die Verhaftung von mehreren klagenden Bauern vom Bezirk 9 in der Nacht zum 02.03.2008 ist nur ein Beispiel von vielen.

Was um Himmelswillen hat es dazu geführt? Wenn die Behörden vom Bezirk 9 bei der Durchführung des Projekts "hoher Technologiepark" den Bauern ihr Land nicht weggenommen und zum einem unmöglichen Preis als Ausgleich gezahlt hätten, hätte es mit Sicherheit keinen Protest gegeben. Die Bürger hätten keinen Grund gehabt, sich zu beschwerden und anschließend Reibereien mit den Ordnungskräften zu liefern, um als Störer beschuldigt und verhaftet zu werden. Dieses Land gehört diesen Leuten also auch nicht!

Wem gehört dieses Land? Das sind mit Sicherheit nicht die Millionen armer Menschen, die täglich ihren Lebensunterhalt mit dem Handel auf Trägern, auf Rikschas oder Schiebkarren verdienen. Denn die Behörden wollen ihnen demnächst den Handel auf der Strasse in selbst gebauten Wagen verbieten, ohne ihnen eine angemessene Alternative zum Leben anzubieten. Man drängt sie einfach zur Seite, um sich nach vorne zu fortzubewegen.

Dieses Land gehört auch nicht den intellektuellen Künstlern, welche eigentlich ein hohes Ansehen in jeder demokratischen Gesellschaft genießen. Denn wie viele andere Bevölkerungsgruppen haben auch sie kein freies Wahlrecht, Recht auf Meinungsfreiheit, Recht auf Versammlung und Recht auf friedlichen Protest. Künstler können sich kaum entfalten, indem ihr Werk auf der Grundlage von Wahrheit und Neutralität nach eigenem Gewissen entwickeln. Ihre Aufgabe ist ja,  Dinge von der Gesellschaft zu widerspiegeln und sich auf der Seite der Bevölkerung zu stellen. Aber jedes Mal, wenn sie ein Werk herausgebracht haben, welches empfindliche Stellen der Gesellschaft, der Geschichte oder der Partei berührt, dann wird ihr Produkt sofort verboten und beschlagnahmt. Der Künstler wird schikaniert, unterdrückt und sogar verhaftet. Deshalb wenn heute Dichter oder Journalisten über irgendetwas berichten wollen, wenden sie sich nur noch an Online-Zeitungen im Ausland, Blogs oder auf eigener Faust publizieren.
Das Land gehört somit auch nicht diesen Menschen!

Dieses Land gehört auch nicht denjenigen, die den sogenannten "nützlichen Beitrag für die Revolution" geleistet haben, indem sie selbst oder ihre Familienangehörige entweder im Kampf das Leben verloren, Verletzung erlitten, oder die Vietcong bei sich versteckt und mit Nahrungsmitteln versorgt hatten. Doch im Gegensatz zu den Machthabern besitzen diese Leute noch das Gewissen. Sie erkaufen sich keine einflussreichen Funktionärposten, womit sie schnell zum roten Kapitalisten aufsteigen. Denn Funktionäre nützen ihre Macht aus, um die Wirtschaft zu manipulieren und öffentliche Besitze zu ihren eigenen zu verwandeln. Diese haben kein Problem damit, wenn sich die Wirtschaft des Landes dadurch Verluste in Höhe von vielen Milliarden einhandelt und über Nacht ärmer wird.

Viele Leute unter den seit Jahren klagenden Bürgern oder Bürger vom Bezirk 9, die kürzlich festgenommen wurden, haben im Kampf einen Teil ihres Lebens geopfert. Diese zählen zu den Personengruppen, die "gute Dienste für die Revolution" geleistet haben. Aber auch ihnen gehört dieses Land nicht, wie sie einst glaubten.

Dieses Land gehört auch nicht dem allgemeinen Volk. Denn als ein Teil des Territoriums (von China) eingenommen und die Ehre des Volkes tief verletzt wurde, hatte das Volk dennoch nicht das Recht, seine Stimme zu erheben!

Wem gehört dieses Land dann?
Wem gehört dieses Land dann?
Wem gehört dieses Land dann?

Song Chi


Quelle: Song Chi's Blog - yahoo! 360°