Fr06212024

Letztes UpdateSa, 08 Jun 2024 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik Bloggerin Mẹ Nấm an Treffen mit Delegation des Deutschen Bundestags gehindert

Bloggerin Mẹ Nấm an Treffen mit Delegation des Deutschen Bundestags gehindert


Am 29.03.2015 wollte die bekannte vietnamesische Bloggerin Mẹ Nấm, alias Nguyễn Ngọc Như Quỳnh, die Delegation des Deutschen Bundestags in Hanoi treffen, welche sich aufgrund der Interparlamentarischen Union (IPU) in Vietnam aufhielt (Details zur IPU siehe Link am Ende des Artikels). Allerdings wurde die Bloggerin vom kommunistischen Regime daran gehindert.

In einem Brief an den Bundestagspräsidenten Norbert Lammert und an den Referenten für Politik und Menschenrechte, der deutschen Botschaft in Hanoi, Herrn Felix Schwartz, entschuldigt sich die Vietnamesin, dass sie zum geplanten Termin nicht erscheinen konnte.

nguyen ngoc nhu quynh

Sehr geehrter Herr Felix Schwartz, Mitarbeiter der Deutschen Botschaft in Vietnam,
sehr verehrter Herr Bundestagspräsident Prof. Norbert Lammert,

mein Name ist Nguyễn Ngọc Như Quỳnh und ich schreibe Ihnen, um mich für das nicht stattgefundene Treffen mit der Delegation des Bundestags vom 29. März 2015 in Hanoi zu entschuldigen. Ich bedaure es sehr, da ein unvorhergesehener Vorfall mich davon abgehalten hat nach Hanoi zu kommen, obwohl ich mein Bestes gegeben habe pünktlich zu erscheinen.

Gestern (28.03.2015), als ich mich mit meinem Kollegen dem Blogger Võ Trường Thiện auf dem Weg zum Flughafen befand, um nach Hanoi abzufliegen, wurden wir von zwei Verkehrspolizisten zunächst angehalten. Dann öffnete eine Gruppe in zivilgetarnter Beamter die Tür des Taxis, zog uns heraus, steckte uns in ein anderes Auto und brachte uns auf die Polizeiwache der Khánh Hòa Provinz in der Trần Phú Straße 80. Das alles geschah ohne, dass uns die Beamten offizielle Dokumente oder ihre Dienstausweise zeigten.

Ein Beamter nahm mir mein Mobiltelefon weg, sodass ich weder Sie, meinen Anwalt noch meine Familie über diese willkürliche Festnahme informieren konnte.

Ich verhielt mich die mehr als vier Stunden ruhig, danach forderte man mich auf meine persönlichen Habseligkeiten einzusammeln, die man mir im Juli 2014 abgenommen hatte.

Anschließend zeigte man mir einen Ausdruck eines Briefes für die diesjährige „Kampagne 2015 für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte für Vietnam“, welche der Blogger Võ Trường Thiện und ich ins Leben gerufen hatten. Ich wurde zu dem Brief befragt, verweigerte aber meine Aussage und schwieg. Die „Kampagne 2015 für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte für Vietnam“ war eine der Hauptthemen, die ich Ihnen in unserem Treffen vorstellen wollte, damit sie diese der Delegation des Bundestags und anderen teilnehmenden Diplomaten der IPU in Hanoi vorstellen konnten.

Der Blogger Võ Trường Thiện und ich waren mehr als zehn Stunden in Gewahrsam. Gegen Ende entließen uns die Sicherheitskräfte leise durch den Hinterausgang der Polizeiwache. Vorne am Haupteingang warteten einige Blogger und meine Freunde und forderten unsere Freilassung. Das dürfte der Grund dafür gewesen sein, dass man uns durch die Hintertür entließ und zusätzlich die Straßenbeleuchtung abschaltete, damit unsere Freunde uns nicht antreffen oder fotografieren konnten.

Der Sicherheitschef gab mir deutlich mit leiser Stimme zu verstehen, dass ich es gar nicht erst versuchen sollte in den nächsten Tagen nach Hanoi zu reisen.

Sehr geehrter Herr Felix Schwartz und Prof. Norbert Lammert,
ich bedaure es sehr, was uns widerfahren ist, wie ich es weiter oben geschildert habe, aber ich habe erfahren, dass viele Blogger, Mitglieder des „Vietnamesische Blogger Netzwerks“ und einige andere Aktivisten für Religionsfreiheit und Menschenrechte während der Ausrichtungstage der IPU von Zivilbeamten unter Hausarrest gestellt wurden.

Selbst jetzt, sehe ich noch keine effektive Möglichkeit die willkürlichen Verhaftungen in unserem Land zu stoppen. Wie es mir Blogger Võ Trường Thiện heute sagte: „ Es ist untragbar, wie wir als vietnamesische Staatsbürger malträtiert werden.“

Für ihn war es das erste Mal, dass er auf offener Straße abgefangen wurde, für mich ist es bereits das vierte Mal.

Nochmals bitte ich Sie meine aufrichtige Entschuldigung zu akzeptieren, dass es mir nicht gelungen ist nach Hanoi zu kommen, um Ihnen über die Zustände in meinem Land zu berichten und die Bemühungen des vietnamesischen Volks für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, insbesondere die Kampagne 2015, zu kämpfen.

Nguyễn Ngọc Như Quỳnh
Mitglied des vietnamesischen Blogger Netzwerks


Mehr zu IPU in Hanoi:
http://bit.ly/1NCyzaG