So12162018

Letztes UpdateDi, 27 Nov 2018 9pm

Back Aktuelle Seite:

Beiträge

Hunderte von Menschen trauern um den Tod eines Demokratie-Aktivisten

Verwandte und Freunde haben am vergangenen Samstag (16.02.2008) in einer Trauerfeier Abschied von dem verstorbenen pro-demokratischen Aktivisten Hoàng Minh Chính genommen. Dies war ein politisches Ereignis, organisiert unter strenger Beobachtung der Polizei.
HANOI (AFP) —Verwandte und Freunde haben am vergangenen Samstag (16.02.2008) in einer Trauerfeier Abschied von dem verstorbenen pro-demokratischen Aktivisten Hoàng Minh Chính genommen. Dies war ein politisches Ereignis, organisiert unter strenger Beobachtung der Polizei.
Viele Dissidenten in dem Einpartei-Staat konnten sich an der Trauerfeier des ehemaligen KP-Abtrünnigers, welcher die meiste Zeit seines Lebens im Gefängnis oder unter Hausarrest wegen seiner Befürwortung eines Mehrparteiensystems in Vietnam verbracht hatte, teilnehmen.

"Heute ist ein großes Ereignis für die Demokratieaktivisten, denn Professor Chính war einer der bekanntesten Demokratie-Aktivisten“, sagte ein anderer prominenter Regierungskritiker Phạm Hồng Sơn, der ebenso viele Jahre im Gefängnis verbracht hat.

"Sein Tod ist ein Wendepunkt für unsere Bewegung", sagte Sơn mit einem weißen Trauertuch auf der Stirn, welches normalerweise nur enge Familienangehörige des Verstorbenen tragen dürfen.

Mindestens 500 Menschen inklusive Familienmitglieder, Dissidenten, Schriftsteller und Dichter nahmen an der Trauerfeier teil. Anwesend waren auch jede Menge Geheimpolizisten, die die Gäste der Trauerfeier fotografierten und filmten. Ausländische Reporter wurden jedoch nicht behindert.

Demokratie-Aktivisten teilten mit, dass die Polizei die Teilnahme von mindestens 6 Dissidenten an der Trauerfeier von Herrn Chính, der diesen Monat 87 Jahre wurde, gehindert hat.

Hochehrwürdiger Thích Quảng Độ, stellvertretender Leiter der Vereinigten Buddhistischen Kirche Vietnams (VBKV), der seine Pagode in Ho Chi Minh-Stadt nicht verlassen darf, beauftragte Ehrwürdigen Thích Không Tánh, das Trauerfeierritual durchzuführen.

"Angehörige von Professor Chính hatten sich ausdrücklich die Durchführung des Trauerrituals durch Mönche von der VBKV gewünscht. Die Asche von Herrn Chính soll dann in Flüsse, Berge und in den Ozean gestreut werden, damit Herr Chính in seine Heimat zurückkehren kann", erklärte Ehrwürdiger Thích Không Tánh.

Die Zeremonie wurde unterbrochen, als eine Vertreterin der klagenden Bürger bei ihrem Ehrungsritual einen Trauerband mit der Aufschrift "Opfer der Ungerechtigkeit" entrollte. Die Polizei entfernte sie von der Trauerhalle, erlaubte ihr später jedoch aufgrund der Bitte der Familie wiederzukommen.

US-Botschafter Michael Michalak schickte zur Trauerfeier einen Vertreter und sagte in einer Erklärung, er sei sehr traurig über den Tod von Herrn Chính, der in Folge eines Krebsleidens am 7. Februar verstarb, und bezeichnete ihn als "wahrer Patriot, ein Mann der Tapferkeit und der Würde".
"Als eine Schlüsselfigur im Kampf für die Unabhängigkeit Vietnams setzte er sich später sein ganzes Leben dafür ein, dass die Stimme seiner Mitbürger gehört werden soll."

Herr Chính wurde am 16. November 1920 geboren und kämpfte schon als Teenager für die Unabhängigkeit des Landes von den französischen Kolonieherrschern, die ihn 5 Jahre verhafteten.
Nachdem Vietnam seine Unabhängigkeit in 1945 erlangte, gründete Herr Chính die Demokratische Partei Vietnams (DPV), die bei den revolutionären Viet Minh Unterstützung fand und doch schließlich 1986 aufgelöst wurde.

Nach der Ausbildung in der Soviet Union diente Herr Chính als as Leiter des Institutes für marxistische und leninistische Philosophie in Hanoi, geriet in den 60er Jahren teilweise wegen seiner negativen Äußerungen über den bewaffneten Einsatz in dem von den USA unterstützten Süd-Vietnam, ins Kreuzfeuer der Regierung.

1967 kritisierte er die Kommunistische Partei in einer Zeitung, was ihn die erste von den mehrmaligen Freiheitsstrafen, die sich insgesamt auf 12 Jahre beliefen, kostete.

"Hoàng Minh Chính kam zum Kommunismus mit Mut und einem unerschrockenen Herzen eines patriotischen jungen Mannes. Er war sehnsüchtig nach der Unabhängigkeit der Nation. Er hat den Kommunismus aber auch mit dem Herzen eines patriotischen Intellektuellen aufgegeben", sagte Rechtsanwalt Trần Lâm.

Herr Chính stand seit 2001 unter Hausarrest, durfte in 2005 für kurze Zeit zur Krebsbehandlung in die USA reisen. Während seines USA-Aufenthalts hat er eine Rede vor dem Congress-Kommitee über die politische Situation in Vietnam gehalten. Dafür wurde er bei seiner Rückkehr von der vietnamesischen Staatpresse angegriffen und mit Tomaten und Eiern beworfen.

Er war einer der ersten Unterzeichner des pro-demokratischen Manifestes vom Block "8406" am 8. April 2006. Und im Juni desselben Jahres hat er seine noch verbotene Partei DPV wieder eingeführt.

Seine Tochter Trần Thị Thanh Hà spielte vom Tonband eine Nachricht ab, die vor seinem Tod aufgezeichnet wurde. Mit einer deutlich geschwächten Stimme sagte Herrn Chính: "Ich wünsche Euch viel Erfolg im Kampf für die Freiheit und Unabhängigkeit, und Glück für das Vietnamesische Volk".


Quelle: afp.google.com