Fr06212024

Letztes UpdateSa, 08 Jun 2024 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik Nachricht über Priester NGUYEN VAN LY von Montag, dem 05.03.2007

Nachricht über Priester NGUYEN VAN LY von Montag, dem 05.03.2007

Wie wir gestern bereit die Nachricht unterbreitet hatten, verschlechtert sich der Gesundheitszustand von Priester Nguyễn Văn Lý seit der Inhaftierung in dem Gemeindehaus Bến Củi (von den Kommunisten in ein Gefängnis verwandelt) zusehends. Bei der früheren Inhaftierung im Gefängnis Thừa Phủ vom 17.05.2001 (wo bis zu 600 Polizisten für die gewaltsame Verhaftung des Priesters in der katholischen Gemeinde An Truyền eingesetzt wurden) bis zum 19.10.2001 (wo die merkwürdige Gerichtssitzung in Huế gegen Priester Nguyễn Văn Lý stattfand und Priester Lý anschließend in das Gefängnis Ba Sao in Nam Hà eingewiesen wurde), war Priester Nguyễn Văn Lý schon zweimal in einem Hungerstreik eingetreten.
Wie wir gestern bereit die Nachricht unterbreitet hatten, verschlechtert sich der Gesundheitszustand von Priester Nguyễn Văn Lý seit der Inhaftierung in dem Gemeindehaus Bến Củi (von den Kommunisten in ein Gefängnis verwandelt) zusehends. Bei der früheren Inhaftierung im Gefängnis Thừa Phủ vom 17.05.2001 (wo bis zu 600 Polizisten für die gewaltsame Verhaftung des Priesters in der katholischen Gemeinde An Truyền eingesetzt wurden) bis zum 19.10.2001 (wo die merkwürdige Gerichtssitzung in Huế gegen Priester Nguyễn Văn Lý stattfand und Priester Lý anschließend in das Gefängnis Ba Sao in Nam Hà eingewiesen wurde), war Priester Nguyễn Văn Lý schon zweimal in einem Hungerstreik eingetreten. Jedes Mal mehr als 40 Tage. Aufgrund der unmenschlichen Behandlung von Gefangenen während der Inhaftierung im kommunistischen Gefängnislager Nam Hà, (die Behandlung von Herrn Nguyễn Vũ Bình in diesem Lager zurzeit ist ein neuer Beweis dafür), hatte Priester Nguyễn Văn Lý sich eine sehr schwere Lungenkrankheit zugezogen. Nach der Haftentlassung hat sich der Zustand der Krankheit während seines Aufenthalts in dem Kirchenhaus Nhà Chung (unter Hausarrest) deutlich gebessert. Diese Krankheit ist heute wieder aktiv.

Trotz all dem haben die Kommunisten sämtliche menschlichen Charakter verloren und lassen deshalb keine medizinische Behandlung für Priester Lý seit der Verlegung seines Inhaftierungorts nach Bến Củi (am 24.02.) zu. Einige internationale Sender (z.B. VOA am 27.02.07) hatten leider falsche Meldungen darüber berichtet. Darüber hinaus nutzte die Polizei die Einsamkeit und den schlechten Gesundheitszustand von Vater Lý zum Verhören aus, um seinen Willen zu brechen, und ihn zu einem Schuldzugeständnis zu zwingen. Trotzdem bleibt Vater Lý bei seiner starken Haltung und setzt seinen Hungerstreik stattdessen fort, um gegen die Unterdrückung von Religionsfreiheit und Menschenrechte durch die Kommunisten zu protestieren.

Wir sprechen von Einsamkeit des Vaters Lý, weil die Polizei bis auf dem Gemeindepriester Lê Đình Du, der eigentlich in der Gemeinde Tân Sơn 5 Km weiter entfernt wohnt und nur drei mal die Woche nach Bến Củi kommt, keinen anderen Besuch zulässt. Er wird ständig von 10 Zivilpolizisten bewacht. Diese postieren in der Kirche tags und nachts. Wenn die Katholiken abends zum Beten in die Kirche kommen, schließt die Polizei das Zimmer vom Vater Lý ab und beobachtet von Außen, ob jemand heimlich versucht sich zu entfernen, um in die Nähe seines Zimmers zu kommen. Innerhalb der katholischen Gemeinde Bến Củi und von der Nationalstrasse 1A nach Bến Củi postieren unzählige Polizisten. Die Kommunisten verfeuern Steuergelder des Volkes, um das Volk zu verfolgen und zu unterdrücken!
Gestern (Sonntag den 04.03.2007), als Priester Lê Đình Du in die Gemeinde Bến Củi kam, um für die Gläubigen die Messe abzuhalten, hat er lautstark gegen die Kommunisten protestiert, weil diese die Kirche Bến Củi, was nur für Religionszwecke dienen soll, jetzt zum Polizeigefängnis umwandeln, sowie Angst und Verzweiflung unter seinen Gläubigen verbreitet haben. Priester Du hat auch gegen die Kommunistenaufgrund ihrer Verhörung von Priester Lý in seiner Kirchengemeinde protestiert. Die Wohnung von Vater Lý ist eine Scheune und liegt unmittelbar hinter der Jesus-Statue und am Körper des Heiligen. Das ist eine klare Verletzung vom Glauben, die sich nur die Kommunisten erlauben können. Die beiden Priester haben beschlossen, die Verletzung des heiligen Orts nicht weiter hinnehmen zu wollen. Vater Lý hatte deshalb mehrmals versucht, die Scheune zu verlassen und nicht darin zu wohnen. Aber jedes Mal scheiterte seine Anstrengung an den 10 jungen grimmigen Polizisten, die mit den Händen Vater Lý in sein Zimmer zurück schubsten, wie man ein Tier in seinen Stahl zurück schubst.

Die Gläubigen von der Gemeinde Bến Củi leben jetzt in ständiger Angst und Verzweifelung, seit ihre Kirchengemeinde zum Gefängnis verwandelt wurde, und sie indirekte Gefangene darin geworden sind. Sie werden tags und nachts verfolgt, besonders wenn sie zum Beten oder zum Bibellesen in die Kirche kommen. Bei manchen hat die Polizei sogar durchgesucht und ausgefragt. Das Leben dieser unschuldigen Bürger ist auf einmal unsicherer geworden. Die Luft in der Kirchegemeinde Bến Củi ist plötzlich erdrückend und schwer. Einige Katholiken haben sich überlegt, ob sie eine Bittschrift an den Erzbischof Nguyễn Như Thể richten sollten, um ihn zu bitten, den menschenverachtenden und Obrigkeitsumgang der Kommunisten zu stoppen, ihre Kirche einfach zum Gefängnis und zum Verhörkamme umzuwandeln!

Während wir dieses Schreiben verfassten, kam die Nachricht, dass Priester Lê Đình Du erneut nach Bến Củi gekommen ist, um Priester Ly mit Öl einzureiben. Das Öleinreiben ist eine kirchliche Zeremonie von einem Priester für einen sterbenden Kranken. Gleichzeitig hat er als Hausherr von der Kirche Bến Củi Priester Lý befohlen, nicht mehr in seiner Kirche zu wohnen und zu streiken, weil die Kirche Bến Củi kein Polizeigefängnis sei. Priester Lý bat ihn, darüber beten zu dürfen und sich heute Nacht darüber zu entscheiden. Die Polizei hat zum ersten Mal einen Arzt vorbei geschickt. Die Lunge von Priester Lý ist geschädigt, aber Priester Lý möchte sich selbst heilen. Er lehnt jede Hilfe von den Kommunisten ab. Die Polizei hat erstmal das Verhör in der Kirche Bến Củi gestoppt.

Bitte verfolgen Sie diese Entwicklung und beten Sie für die beiden tapferen Priester Nguyễn Văn Lý und Lê Đình Du, für alle Gläubigen der Gemeinde Bến Củi und für alle Menschen, die für Priester Nguyễn Văn Lý zuständig sind.
Berichtet aus Hue um 10:15 Uhr des 05.03.2007
Reporter FNA


Quelle: Doi Thoai


Anklage gegen Nguyen Van Ly wegen "Propaganda gegen den Staat"
Neuigkeiten über Priester NGUYEN VAN LY

Personen in dieser Konversation