So06162024

Letztes UpdateSa, 08 Jun 2024 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik Pressekonferenz mit Bürgerrechtlern trotz Verbots und Behinderung

Pressekonferenz mit Bürgerrechtlern trotz Verbots und Behinderung

Es wurde eine öffentliche Pressekonferenz um 8:00 Uhr am 19.11.06 zwischen ausländischen Reportern und Vertretern der Bürgerbewegung im Hotel Sheraton geplant. Obwohl immer 8 Polizisten ständig in seiner Nähe und trotz ihrer Drohungen hat Herr Đỗ Nam Hải -ein Vertreter der Allianz für Demokratie und Menschenrechte- sich auf den Weg zur Pressekonferenz gemacht. Als die Polizisten merkten, dass sie mit Drohungen den Menschenrechtler nicht von seinem Vorhaben abbringen konnten, haben sie Herrn Hải festgenommen.
Zur gleichen Zeit begab sich auch der Hochschullehrer Nguyễn Chính Kết trotz Belagerung von etwa 20 Polizisten um sein Haus zur Konferenz. Als Herr Kết sein Haus gerade verließ, kamen sofort 6 Polizisten auf ihn zu und zwangen ihn wieder ins Haus zu gehen.
Die Polizei hat dem Hochschullehrer mündlich den Befehl erteilt, außer zum Verhör ins Polizeirevier das Haus nicht zu verlassen.
Damit hatten sie gedacht, sie würden die Bürgerrechtler mundtot machen können. Entgegen ihren Erwartungen hat die Pressekonferenz doch noch stattgefunden und zwar übers Tetefon. Trotz kurzfristiger Änderungen wegen der Geheimhaltung haben die Reporter dennoch geschafft, die Hindernisse (ständige Empfangsstörung) zu überwinden und sich in letzter Minute in die „elektronische Konferenz“ einklinken können. Am Ende konnten die Reporter des CNN Radios, LA Times, Nachrichtenagenturen RFA und Reuters doch noch die Verbindung zum Hochschullehrer Nguyễn Chính Kết in Sài Gòn und zu Frau Lê Thị Công Nhân in Hà Nội herstellen. Herr Đỗ Nam Hải war wegen seiner Festnahme auf dem Polizeirevier von Distrikt Phú Nhuận nicht erreichbar. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde sein Handy beschlagnahmt.
Die vielen gestellten Fragen nach Belagerung und Verriegelung der Wohnungen von manchen Bürgerrechtlern durch die Polizei zeigten, dass die Welt ihr Augenmerk auf die Unterdrückung der Bürgerrechtler gerichtet hat. Besonders die gemeinschaftliche Misshandlung gegen Dr. Phạm Hồng Sơn am vergangenen Freitag und gegen Ingenieur Ðỗ Nam Hải von heute.
Das dringendste Bedürfnis für die Demokratiebewegung in Vietnam zur Zeit sei die Presse- und Informationsfreiheit, sagte die Anwältin Lê Thị Công Nhân. Ihrer Meinung nach sei das die Grundlage für weitere Rechte von Menschen und alle Vietnamesen könnten die Sperrmauer der Informationen von der Regierung durchbrechen.
Bzgl. der Aktivitäten der Allianz für Demokratie und Menschenrechte teilte Hochschullehrer Nguyễn Chính Kết mit, das ihre größten Anstrengungen zur Zeit die Zusammenknüpfung der einzelnen Personen und Gruppen mit den gleichen Zielen, nämlich Pluralismus und Abschaffung des jetzigen diktatorischen Totalitärregimes durch ein demokratisches mit Hilfe von friedlichen und gewaltfreien Kampfmitteln, seien.
Hochschullehrer Nguyễn Chính Kết appelliert im Namen aller Bürgerrechtler in Vietnam an Präsident Bush, das vietnamesische Volk und seine Demokratiebewegung öffentlich zu unterstützen, damit die Menschenrechte wieder hergestellt werden und Aufbau des Landes auf demokratischen Werten möglich sein können.
Am Schluss der Pressekonferenz drehte es sich um die für 10 Uhr geplante Kundgebung gegen Unterdrückung von Religion vor dem Regierungsbüro Nr. 2 in der Lê Duẫn-Strasse. Noch währen der Pressekonferenz wurde die Telefonleitung der Reuters unterbrochen.
Zusatzinformation: Für den Sondereinsatz bekommen die Polizisten je nach Dienstgrad folgende Honorars: Gruppenleiter eine Mio. Dong/Tag, normaler Polizist 150.000 Dong/Tag.

Trần Ngọc Hà

Reporter der Zeitschrift Canh Tân
berichtet aus Việt Nam


Originaltext