So06162024

Letztes UpdateSa, 08 Jun 2024 8pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Regierung | Politik Volksallianz für Demokratie und Menschrechte

Volksallianz für Demokratie und Menschrechte

Erklärung zur Gründung der Allianz des Volkes für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte für Vietnam - Kurzform Volksallianz für Demokratie und Menschrechte Vietnams.

Vietnam, den 16. Oktober 2006
Lieber vietnamesische Bürgerinnen und Bürger im In- und Ausland,

I. Momentane Situation des Landes
Unser liebes Vaterland ist durch Zerstörung durch den Innenfeind bedroht. Das Land Vietnam gehört heute zu den Ländern mit den höchsten Korruptions-, Armut- und Rückständigkeitsraten von der ganzen Welt. Der Innenfeind ist die marode Regierung, besteht aus einem totalitären Regime, das durch die kommunistische Partei gezeugt wurde, sich mit aller Sturheit an der Macht klammern, gegen die Demokratie und das Volk gerichtet.
Dieses Einparteiregime erschien und machte sich breit in unserem Land seit mehr als die Hälfte des Jahrhunderts, nachdem das Volk gemeinsam die Eigenständigkeit und Demokratie des Landes erkämpft hatte, die dann aber von der kommunistischen Partei für ihre utopische Ziele entwendet wurde. Die Wirklichkeit hat gezeigt, dass die utopischen Ziele Sozialismus auf der ganzen Welt gescheitert ist.
Das Volk von Nord-Vietnam seit dem 20.07.1954 und das Volk des ganzen Landes seit dem 30. April 1975 wurden zu Sklaven des Innenfeindes, der hinterlistig, schwer durchschaubar und brutal wie jeder Außenfeind ist, gemacht. Eine „Achse des Bösen“ unter dem Deckmantel Partei, Regierung, Polizeinetzwerk ist entstanden, sich entwickelt und verbreitet von der Zentrale bis hin zu den Provinzen, Städten, Kreisen, Gemeinden, Siedlungen und Vierteln, um unser Volk zu unterdrücken.

II. Notwendigkeit zur Gründung der Volkallianz für Demokratie und Menschenrechte
Deshalb, wenn wir die „Achse des Bösen“ gänzlich vernichten wollen, müssten wir die Ursache für seine Entstehung bekämpfen, und das ist das totalitäre Einparteiregime zurzeit. Wir würden dann ein System mit Gerechtigkeit, Mehrparteien gründen und räumen diejenigen Menschen die Chancen ein, die am meisten Umsetzungswillen und Fähigkeit besitzen, dieses Land zu leiten und zu regieren.
Zur Übernahme und Fortsetzung und Weiterentwicklung der Errungenschaften vieler vorausgegangen Eliten-Söhne und Töchter des Landes hat der Block 8406 (eine Sammlung von vietnamesischen Bürgern, die seine Unterstützung der „Erklärung für die Demokratie Vietnams 2006“ am 08.04.06 ihre Unterschrift gegeben haben) am 10. September 2006 die Gründung einer Volksallianz für Demokratie und Menschenrechte Vietnams aufgerufen. In diesem Aufruf hieß es u. a. „Damit eine konzentrierte Kraft vom In- und Ausland erzeugt werden kann, hoffen wir, dass alle Personen, Gruppierungen, Organisationen, Parteien usw. ihre Verschiedenheiten bei Seite legen, um die Gründung der Allianz für Demokratie und Menschenrechte Vietnams schnell möglichst voranzutreiben. Wir sind überzeugt, dass diese Allianz nach ihrer Gründung sich gut entwickelt und das Land sicher von einem antidemokratischen Einparteisystem in ein demokratisches Mehrparteiensystem im Interesse des Volks überführt.
Zu unserer Freude, nach gut einem Monat seit der dem Aufruf haben sich zahlreiche vietnamesische Mitbürger im In- und Ausland aber ausländische Freunde ihre Unterstützung mit großer Begeisterung geäußert:
Am 20.09.2006 schrieb der Mediziner Nguyễn Đan Quế - Vorsitzender der Organisation „Bewegung für Menschenrechte“: „Wir sind mit dem Vorschlag des Blocks 8406 völlig einverstanden, dass eine Volkesallianz zum Kampf für die Freiheit, Demokratie und Menschenrechte in Vietnam gegründet werden soll. Wir unterstützen diese Idee und werden unseren Beitrag leisten, damit diese Allianz bald entstehen kann.“
- Hochehrwürdiger Thích Quảng Độ, Leiter des Buddhistischen Instituts „Hoa Dao“ von der Vereinigten Buddhistischen Kirche Vietnams antwortete unserem Schreiben am 22.09.2006 wie folgt: „Wir hoffen, dass das vietnamesische Volk ihre Bestrebung nach Freiheit, Demokratie und Menschenrechte bald realisieren kann.“
- Herr Lê Quang Liêm, Vorsitzender des ursprünglichen Hoa Hao-Buddhismus in Vietnam äußerte sich am 26.09.2006: „Der Hoa Hao-Buddhismus unterstützt und fördert den Aufruf vom Block 8406 vom 10.09.2006 zur Gründung einer Allianz aller Kräfte für die Freiheit, Demokratie und Menschenrechte in Vietnam“

III. Erklärung zur Gründung der Allianz für Demokratie und Menschenrechte
Aus den oben genannten Gründen und nach den Wünschen der Mehrheit der Bevölkerung erklären wir heute (16. Oktober 2006) den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Im- und Ausland mit aller Feierlichkeit, die Allianz aller Kräfte für den Kampf wegen Freiheit, Demokratie und Menschenrechte für Vietnam (kurz Allianz für Demokratie und Menschenrechte Vietnams) ist offiziell gegründet und wird ab sofort aktiv auf Basis folgender 7 Grundsätze:

1. Ziel der Allianz für Demokratie und menscherechte Vietnams ist die Ersetzung des totalitären Einparteiregimes durch ein demokratisches fortschrittliches Mehrparteiregime. D.h., Ersetzung die ungerechte Politik durch eine durchsichtige und gerechte Politik mit Konkurrenzcharakter. Daher, solange es in Vietnam noch keine politische Opposition mit Konkurrenz, Gleichbehandlung und Demokratie gibt, werden Personen und Gruppierung, die in der jetzigen Regierung engagiert sind, von dem Beitritt in die Allianz für Demokratie und Menschenrechte ausgeschlossen.

2. Der Kampf der Allianz für Demokratie und Menscherechte basiert ausschließlich auf friedlichen, gewaltfreien Mitteln. Deshalb werden diejenigen die ihren Kampf auf anderer Art und Weise verfolgen, ebenso nicht eingeladen, der Allianz für Demokratie und Menschenrechte beizutreten.
3. Diese Allianz Demokratie und Menschenrechte gehört dem ganzen vietnamesischen Volk, ohne Unterscheidung zwischen Rassen, Religions-, Parteizugehörigkeit, Herkunft, Kenntnissen, Wohnsitz in Im- oder Ausland usw. Jeder Vietnamese, der mit dem oben genannten Ziel und Form des Kampfes einverstanden ist, darf der Allianz für Demokratie und Menschenrechte beitreten. Gleichzeitig darf er auch weiterhin seine eigenen Ziele oder Ziele von seiner Organisation behalten, solange diese sich nicht dem Ziel und der Form der Allianz für Demokratie und Menschenrechte nicht widersetzen. Die Kräfte der Allianz umfassen auch alle internationalen Organisationen und Vereine, die die Freiheit, die Demokratie, Menschenrechte, Gerechtigkeit und den Frieden für Vietnam und für die ganze Welt lieben.

4. Die Absicht von der Gründung der Allianz für Demokratie und Menschenrechte ist der Sieg des Guten über das Böse, des Rechts über das Unrecht, der fortschrittlichen Demokratie über die rückständige Diktatur.

5. Die Allianz für Demokratie und Menschenrechte besteht in der Anfangszeit aus: einer Verwaltungskommission, einer Beraterkommission und mehreren Komitees für die Bereiche Organisation, Menschenrechte, Religion, für Recht, Gesetz, Politik, Bildung, Information, Internationale Beziehung, Wirtschaft, Finanzen usw.

6. Das hier ist erstmal nur die Erklärung zur Gründung. Später wird die Allianz für Demokratie und Menschenrechte Vietnams nach Grundsätzen, Regelungen und Beschlüssen operieren, ergeben im Laufe der Zeit je nach Anforderung der Situationen. In den ersten 6 Monaten wird die Allianz sich um mehr Mitglieder durch die Knüpfung von Kontakten mit weiteren Organisationen und Personen aus dem 84 Mio. Vietnamesen im In- und Ausland mit gleichen Kampfzielen und Kampfformen, wie im Punkt III.1 und 2 beschrieben wurde, bemühen. Gleichzeitig werden die Aufgabenzuteilung, Ausbau der Struktur und der Basis durchgeführt, damit die Allianz in der Öffentlichkeit langsam überall präsent ist, um die Effektivität seiner Arbeit zu erreichen, sowie Hindernisse zu überwinden.

7. Die Allianz für Demokratie und Menschenrechte Vietnams hat seine historische Aufgabe dann erfüllt, wenn ein mehrparteiisches Parlament gewählt, eine Verfassung durch Mehrparteien beschlossen, und eine Regierung gebildet ist. Dann wird sich die Allianz für Demokratie und Menschenrechte Vietnams sich auflösen und seinen Platz räumen für die politischen Parteien.
Wir laden alle Organisationen, Personen ein zu unterschreiben.

I. Beraterkommission (alphabetisch geordnet)
1 ehm. Offizier Phạm Quế Dương aus Hà Nội
2 Pastor Nguyễn Hữu Giải aus Thừa Thiên-Huế
3 ehem. Vorsitzender der Generalgewerkschaft Nguyễn Hộ, Sài Gòn
4 Herr Lê Quang Liêm aus Saigon, Vorsitzender des ursprünglichen Hoa Hao Buddhismus
5 Pastor Phan Văn Lợi aus Huế
6 Pastor Nguyễn Văn Lý aus Huế
7 Priester Ngô Hoài Nở aus Sài Gòn
8 Priester Nguyễn Hồng Quang, Sài Gòn
9 ehm. Offizier Vũ Cao Quận aus Hải Phòng
10 Pastor Chân Tín aus Sài Gòn
11 Schriftsteller Hoàng Tiến aus Hà Nội
(Weitere Ergänzungen werden erbeten)

II. Verwaltungskommission:
Kontaktadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(alphabetisch geordnet)
1 Ingenieur Đỗ Nam Hải aus Sài Gòn
2 Hochschullehrer Nguyễn Chính Kết aus Sài Gòn
3 ehm. Offizier Trần Anh Kim, Thái Bình
4 Spezialist Nguyễn Phong aus Huế
5 wird noch ergänzt

III. Bereichskomitees: in der Anfangszeit mit 10 Bereichskomitees geplant. Namen der Mitglieder von dem jeweiligen Komitee werden in der Anfangszeit noch nicht veröffentlicht. Wird später ergänzt nach Bedarf.

IV. Vertreter der beigetretenen Organisationen:
(weitere Beitritte werden veröffentlicht)
* Beitritte zum Zeitpunkt der Gründung der Allianz für Demokratie und Menschenrechte Vietnams am 16.10.2006:
1. Herr Lê Quang Liêm,Vorsitzender des Vorsitzender des ursprünglichen Hoa Hao Buddhismus
2. Block 8406 mit Tausenden von Demokratie- und Friedenskämpfer in Im- und Ausland:
- Interimvertreterkommission: Ingenieur Đỗ Nam Hải aus Sài Gòn, ehm. Offizier Trần Anh Kim aus Thái Bình, Pastor Nguyễn Văn Lý aus Huế
3. Gründer der Partei “Fortschrittliches Vietnam”, Spezialist Nguyễn Phong aus Huế
4.
5.
6.
7.


Originaltext