Mo12042023

Letztes UpdateSo, 05 Nov 2023 6pm

Back Aktuelle Seite: Nachrichten Nachrichten Bildung | Wirtschaft Schaut bitte auf Thailand. Dort gibt es bis zur 12. Klasse keine Schulgebühren!

Schaut bitte auf Thailand. Dort gibt es bis zur 12. Klasse keine Schulgebühren!

Als ich Herr Châu Kim Quới über die geplante Schulgebührenerhöhung, über die viele Zeitungen in den letzten Tagen in Folge berichtet hatten, sagte der 81 jährige, der in Bangkok seit 1946 lebt, mit einem traurigen Lächeln im Gesicht: "Dann würden unsere Kinder bald analphabetisch.
Als ich Herr Châu Kim Quới über die geplante Schulgebührenerhöhung, über die viele Zeitungen in den letzten Tagen in Folge berichtet hatten, sagte der 81 jährige, der in Bangkok seit 1946 lebt, mit einem traurigen Lächeln im Gesicht: "Dann würden unsere Kinder bald analphabetisch. In Thailand zahlen Schüler keine Schulgebühren. Alles kostenlos!" Die Verfassung von Thailand von 1997 legt im Absatz 48 fest, die Regierung von Thailand muß seinem Volk ein kostenloses Schulprogramm über 12 Jahre gewähren. Alle Unterrichtschulen sowie Berufsausbildungsschulen im ganzen Land sind deshalb 100% kostenfrei.

In einigen Großstädten gibt es viele Privat- und Internationalschulen, aber hauptsächlich nur für Familien mit hohem Einkommen wie Militärgeneräle, Beamten, Geschäftsleute. Die Schulgebühren reichen dabei von einigen Hundert bis zu Tausenden US Dollar. Die Regierung mischt sich bei der Festlegung der Höhen von Schulgebühren dieser Schulen nicht ein. Trotzdem liegen die Schulgebühren in den Privatschulen auf einem bezahlbaren Level. Nur bei den Internationalschulen sind die Schulgebühren je nach Qualität und Bekanntheitsgrad höher.

Neuerlich haben Mitglieder des Verfassungsbearbeitungskomitees (CDA) der Militärinterimregierung den Vorschlag gemacht, den Absatz 48 zu ändern und die Dauer der kostensfreien Schulgebühren auf 15 Jahre auszudehnen. Das heißt, auch das Studieren an Hochschulen würde auch kostenfrei sein. Obwohl bei der Abstimmung des Vorschlags nur 32 Stimmen dafür und 40 andere Stimmen für die Beibehaltung vom 12 Jahre gebührenfreien Schulunterricht ausfielen, zeigt es die Bemühung von Thailand, ein gebührenfreies Studium einzuführen.

"Dennoch sind die Gebühren an Staatsuniversitäten recht günstig", fügte Herrn Quới, Professor an einigen Universitäten in Bangkok hinzu. Dabei ist der prozentuale Anteil der Studiumsgebühren im Vergleich zu Gesamtstudiumskosten relativ gering. Zum Beispiel betragen die Gesamtstudiumskosten an der bekannten Universität Chulalongkorn (Rang 121 von 200 Universitäten auf der Welt, laut Statistik im Jahr 2005) für einen Studenten zwischen 2.500-3.000 USD, davon sind nur ca. 400 USD Studiumsgebühren. Berufsuniversitäten oder offene Universitäten, bei den keine Aufnahmeprüfung erforderlich ist, liegen die Gesamtstudiumskosten trotzdem nicht hoch. In Vietnam sind die Studiumsgebühren sehr hoch im Vergleich zu Gesamtstudiumskosten, während die Durchschnitteinnahme eines Vietnamesen nur 1/3 eines Thailänders beträgt.

Herr Quới erzählte, die Vergütung für Gastprofessor wie für ihn beträgt nur 300 baht/Stunde. Für jede Stunde Betreuung von Studenten bei Diplomarbeiten gibt es nur 300 Baht. Herr Quới zieht darauf hin die Schussfolgerung, man bemüht sich um noch niedrigere Schulgebühren, damit jeder die Chance zum Studieren hat.

Thục Minh
Reporter der Zeitung Thanh Nien mit ständiger Vertretung in Bangkok


Quelle: www.thanhnien.com.vn